BERLIN/SEOUL 2015

smARTcities 2015 –eine Ausstellung der Biennale

Changeexchange

- ein Künstleraustauschprojekt zwischen Seoul/Korea und Berlin.

Die Ausstellung - „smARTcities“ – mit 25 Koreanischen und 19 Deutschen Künstlern, versteht sich als Pendent zur Ausstellung, die 2014 im Koreanischen Yang Peyong Museum in Seoul stattgefunden hat und im Rahmen der seit 2011 bestehenden Biennale des Verein Berliner Künstler unter dem Generaltitel  Changeexchange“ eine feste Größe im kulturellen Länderaustausch von Berlin und Seoul/Korea geworden ist. Initiatorin und Projektleiterin ist die Koreanisch-Deutsche Künstlerin SOOKI.

Die Ausstellung in Berlin findet im Koreanischen Kulturzentrum und in der Galerie Berlin – Baku, mit jeweils beiden Ländergruppen statt. Die Schirmherrschaft übernehmen der ehemalige Präsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft, Herr Hartmut Koschyk, MdB und Herr Byounggug Choung ( Member oft the National Assembly Republic of Korea ), Minister a.D. für Kultur, Sport und Tourismus of Korea.

Eröffnung im Koreanischen Kulturzentrum Berlin
21.5. 2015, 19 Uhr, Leipziger Platz 3, 10117 Berlin
Dauer: 22.5. - 3.7. 2015

Eröffnung in der Galerie Berlin-Baku
22.5. 2015, 19 Uhr, Großgörschenstr. 7, 10827 Berlin
Dauer: 23.5. - 25.6. 2015

Die Asien Pazifik Woche 2015, - vom 18. bis 29. Mai in Berlin - richtet diesmal ihren Blick auf das Thema der Entwicklungen von Großstädten mit dem klingenden Titel der SMART CITIES. Das haben die ausstellenden Künstler zum Anlass genommen, aus künstlerischer Sicht kritische Ideen zu entwickeln, und überhaupt erst einmal danach zu fragen, was macht eine Stadt lebenswert, für wen werden Städte gebaut, und vor allem: wie werden sie geplant und in welcher Form werden die Planungen umgesetzt?

Schlagworte, wie„intelligente Städte“, „high-tech-Städte“ , „automatisierte Verkehrsführung“ etc. sind spannende Ideengeber, denn es geht um nichts weniger, als um eine Entwicklung der stetig wachsenden Konzentration der urbanen Räume – sprich: der Megacities. Und darin liegt die Spannung dieser Ausstellung, die von asiatischer und europäischer Seite und aus der Perspektive der freien Künste, mögliche und unmögliche Ideen in ästhetische Konzepte zu übersetzen sucht.

So ist das Wortspiel:

nur ARTcities sind smARTcities – eine künstlerische Herausforderung, die ohne real gebundene Sachzwänge zwischen zwei Kontinenten zu neuen und anderen Formen/Ideen führen kann.

Die künstlerischen Anteile an unseren gestalteten Lebensräumen sind überall in irgendeiner Weise vorhanden, aber sie müssen immer wieder neu auf den Prüfstand gestellt werden und dazu gehören sicher auch die Freiräume einer Stadt, gerade auch im Innenstadtbereich, wenn wir der hundertprozentigen Bewirtschaftung entgehen wollen und sich nicht jeder Quadratmeter/ Kubikmeter auszahlen soll oder muß. Dennoch wäre es wünschenswert, wenn ein komplexer Stadtorganismus mit Millionen Bewohnern und Besuchern von allen mitgetragen werden kann.

Die Arbeiten der Ausstellung „smARTcities“ sind ein Versuch, das Thema der Entwicklung von lebenswerten oder smarten Städten um den Teil der künstlerischen Gestaltung/Planung zu erweitern und diesen wesentlich stärker in den Fokus zu rücken. Denn Städte sind letztlich auch ein Spiegel nicht nur der technischen Möglichkeiten, sondern auch des ästhetischen Bewusstseins.

Teilnehmende Künstler/Innen:

Korea | Bai, Dong Hwan | Chang One Sil | Choi Yong Dae | Chung  Kyung Ja | Kim Dong Hee | Kim Ho Soon | Kim Mi Nam | Kim Keun Joong | Kim Young Lee | Ko Bong Ok | Koo Myoug Hoi | Lee Dong Pyo | Lee Jeong Geol | Lee Sang Jin | Lee Tae Kyoung | Lee U Soul | Lim Tae Kyoo | Min Byung Kak | Park Byung Choon | Seol Kyung Chul | Yoon Hyun Kyung |

Deutschland | SOOKI | Gerda Berger | Birgit Borggrebe | Ebrahim Ehrari | Marianne Gielen | Jürgen Kellig | Doris von Klopotek | Matthias Koeppel | Simone Kornfeld | Ina Lindemann | Siegrid Müller-Holz | Detlef Olschewski | Angelika Schneider von Maydel | Renate Pfrommer |Sabine Schneider | POGO | Ute Richter | Andrea Sunder-Plassmann | Gerard Waskievitz |

 

BERLIN - SEOUL 2011 /2012

Teilung und Verbindung

Malerei, Grafik, Plastik, Objekte, Fotografie, und neue Medien

Deutsch-koreanischer Künstleraustausch mit Ausstellungen im Verein Berliner Künstler, Koreanisches Kulturzentrum Berlin und im Yang Pyeong Nationalmuseum Seoul

Begleitprogramm: Atelierbesuche, Workshop und Vortrag.

Projektleitung/ Kuratorinnen: Sooki, Malerin, VBK Berlin | Prof. Ryu Min-Ja, Malerin, Vorsitzende der Koreanischen Künstlerinnenvereinigung der Republik Südkorea, Seoul

Beteiligte Künstler:
Künstler des Yang Pyeong- Vereins, Seoul:
Mo Ji Seon| Kim Yoon Soon| Kim Young Ho| Yoo Young Nam| Kim Ho Soon| Lee Bong Im| Lee Young Hee| Yoon Hyun Kyung| Ryu Min Ja| Lee Hwa Jin| Kim Dong Hee

Künstler des VBK:
Gerda Berger| Conrad Brockstedt | Marianne Gielen | Claudia Hartwig | Sibylle Hoessler| Ralf Kleine| Susanne Knaack| Matthias Koeppel| Vera Krickhahn| Ina Lindemann | Louis | Siegrid Müller-Holtz | Helga Ntephe | Michael Otto | Frank Rödel | Inge H.Schmidt | Sabine Schneider | Ursula Schwirzer | Evelyn Sommerhoff | SOOKI

2012 Ausstellungen in Seoul:

Berlin » Yang Pyeong + Seoul
Projektleitung: SOOKI

ein Künstleraustausch-Projekt zwischen dem Verein Berliner Künstler und dem südkoreanischen KünstlerInnenverein Yang-Pyeong

mit
Anna von Bassen · Gerda Berger · Conrad Brockstedt · Marianne Gielen · Claudia Hartwig · Ralf Kleine · Susanne Knaak · Matthias Koeppel · Simone Kornfeld · Ina Lindemann · Karl-Heinz Möller · Siegrid Müller-Holz · Helga Ntephe · Michael Otto · Inge H. Schmidt · Sabine Schneider · Angelika Schneider-von Maydell · Ursula Schwirzer · Evelyn Sommerhoff · SOOKI 

1. Yang Pyeong 
Prefectural Museum of Art , Korea
28. 09. – 11.10. 2012
Yang Pyeong, Korea

2. Gallery Chosun
04.10.– 11.10.2012
125 Sogyeok-dong Jongno-gu, Seoul, Korea

2011 Ausstellungen in Berlin:

29.9.- 9.10.2011
1. Galerie Verein Berliner Künstler, Berlin
2. Koreanisches Kulturzentrum Kulturabteilung in der Botschaft der Republik Korea, Leipziger Platz 3, 10117 Berlin