E I N L A D U N G | Tag des offenen Denkmals 2018 |

HAUS DER KÜNSTLER

Wir sind dabei!!

Tag des offenen Denkmals 2018 |Samstag 8. September 2018| organisiert durch das Landesdenkmalamt Berlin | Vortrag Dr. Benedikt Goebel, Stadthistoriker

DAS HAUS DER KÜNSTLER Schöneberger Ufer 57

Beginn: 15.00 Uhr 
Öffnung der Galerie: 14.00 Uhr

mit anschließender Begehung des Dachstuhls

Am 8. und 9. September werden eine große Anzahl von Gebäuden und Einrichtungen in Berlin, die denkmalgeschützt, stadtbildprägend  oder von anderer historischer Bedeutung sind, dem interessierten Publikum zugänglich gemacht.

Unter dem Titel  Das HAUS DER KÜNSTLER lädt der Verein Berliner Künstler  am  8.September  um 15.00 Uhr in seine Galerie Schöneberger Ufer 57, 10785 Berlin ein.

In einem  Vortrag wird der Stadthistoriker Dr.Benedikt Goebel über  die bauhistorische Substanz, die Historie des Hauses, seine frühen Bewohner und die Bedeutung des denkmalgeschützten Gebäudes für Berlin-Mitte informieren. In kleinen Gruppen wird eine Begehung des original erhaltenen historischen Dachstuhls angeboten. 

Aktuell erfordern Substanzmängel eine umfassende Sanierung. Der Verein Berliner Künstler engagiert sich für den denkmalgerechten Erhalt des historischen Gebäudes und plant im Zuge der Sanierung auch den Wiederaufbau des durch Kriegsschäden  reduzierten, noch provisorisch gedeckten Seitenflügels mit erweiterter Nutzung für die Kulturarbeit.

Der VBK (1841 gegründet) ist der älteste und kontinuierlich aktive Künstlerverein Europas.  Die Künstlervereinigung  hat seit 1964 ihren Sitz in dem spätklassizistischen Baudenkmal am Landwehrkanal. Das Haus ist eines der letzten Relikte des alten Geheimratsviertels um die Matthäikirche des heutigen Kulturforums.

Aus dem bauhistorischen Gutachten: „Das Haus Schöneberger Ufer 57 stammt aus der Zeit um 1860. In der Berliner Denkmaldatenbank heisst es, es sei ein „seltenes spätklassizistisches Mietshaus mit feingliederiger Ornamentik und überzeugender Gesamtwirkung. Zusammen mit dem Nachbarhaus 61 eines der letzten Relikte des alten Geheimratsviertels um die Matthäikirche“.

Die Mietshäuser Schöneberger Ufer 57 und Schöneberger Ufer 61 gehören in der Tat zu den ältesten Bauten auf der Südseite des Landwehrkanals (zu beiden Seiten der Potsdamer Straße standen um 1860 bereits seit einigen Jahrzehnten Häuser)„ Bauhistorisches Gutachten Schöneberger Ufer 57 Dr. Benedikt Goebel

Zurück