ARTS CLUB BERLIN im VEREIN BERLINER KÜNSTLER

Durch die institutionelle Verankerung im VBK profitiert der ARTS CLUB BERLIN von der professionellen, sozialen und organisatorischen Infrastruktur des Vereins und seiner Mitglieder. Zugleich sucht der ARTS CLUB BERLIN Partnerschaften und projektorientierte Zusammenarbeit mit internationalen Austausch- und Stipendienprogrammen, den Kulturabteilungen der Botschaften und Kunstinstitutionen, die in Berlin verankert sind. Den Auftakt für eine Serie von künstlerischen Diskursveranstaltungen bildet das im Herbst 2012 initiierte public discourse Programm. Als informelle Plattform für künstlerischen Austausch leistet der ARTS CLUB BERLIN mit öffentlichen Diskursveranstaltungen und unterschiedlichen Formaten internationaler Zusammenarbeit einen wertvollen Beitrag zur Verständigung und Solidarität zwischen Kunstproduzent/innen.

Konzipiert als ein kommunikatives Forum, schafft der ARTS CLUB einen offenen informellen Treffpunkt für internationale und Berliner Kulturschaffende. Durch regelmäßige Clubtreffen, Vorträge und Diskussionsabende fördert der Club die interdisziplinäre, kultur- und generationsübergreifende Verständigung. Der ARTS CLUB BERLIN versteht sich somit als ein Ort der Gastfreundschaft und des Austauschs zwischen Erfahrungsträger/innen divergierender Lebens- und Arbeitsrealitäten.

PROGRAMM 2019/20 | KUNST UND TRANSFORMATIONEN

PROGRAMM | November 2019 - April 2020

Denkerei mobil zu Gast im ARTS CLUB BERLIN

Vortragsreihe mit Bazon Brock
Europa fällt? Europa bleibt?

Nationalismus als Bedingung für Universalismus

MONTAG, 11.11.2019
Was kann heute sinnvoll kulturelle Identität heißen?

Über Subjektstatus der Individuen und Staatsbürgerschaft seit Caesars Zeiten
Regionaler Kulturstaat versus universelle Zivilisation

MONTAG, 16.12.2019
Einheit durch Verschiedenheit statt Einheit aus Verschiedenheit

MONTAG, 13.01.2020
Kunst und Kult – über Kulturkämpfe
Wie immer erneut versucht wird, die Trennung von Kunst/Wissenschaft und 
Kultur/Religion rückgängig zu machen.

MONTAG, 10.02.2020
Der Rechtsstaat als Verwirklichung der religiösen Hoffnung
Anleitung zu einem neuen Verständnis der europäischen Aufklärung

MONTAG, 9.03.2020
Über die Einheit von Glauben und Wissen
Wissenschaft wird produktiv durch Kritik, Glaube durch Zweifel. 

MONTAG, 6.04.2020
Der Glanz in den Augen der Lachenden – über kabarettistische Vernunft

Mehr Informationen können dem VERANSTALLTUNGSFLYER entnommen werden

     Denkerei mobil

____________________________________________________

PROGRAMM April- Juni 2019

KUNST UND TRANSFORMATIONEN | Eine moderierte Veranstaltungsreihe zu Veränderungsprozessen im kulturellen, gesellschaftspolitischen und lokalen Kontext.

Konzept: Natalie Häntze, Sabine Schneider, Katarzyna Sekulla
Moderation: Natalie Häntze, Journalistin, Juristin, Autorin und Unternehmensberaterin, Dozentin für Medien an der HfM Saar.

MONTAG, 29. April 2019
Transformation in politischen Prozessen
Mit Günter Bannas, Journalist, Autor und langjähriger Leiter des Hauptstadtbüros der FAZ und Autor des Buches „Machtverschiebung“, das am 2. Mai 2019 erscheint. 

MONTAG, 27. Mai 2019
Kulturpolitik in Deutschland – ein demokratischer und transformativer Prozess.
Mit Günter Jeschonnek, Kulturmanager, Kurator, Autor.
Vortrag zu Transformationen im öffentlichen Raum mittels interdisziplinärer Künste.

MONTAG, 24. Juni 2019
Medien und Lobbyismus im digitalen Wandel.
Vortrag und Gespräch
Mit Peter Rall, Journalist, Geschäftsführer der Unternehmensberatung für Kommunikation GmbH, KOHL PR. Ehemaliger Korrespondent für den Stern, Tageszeitungen, Chefredakteur Aktuelles der Nachrichtenagentur Reuters.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch