current exhibitions in the Gallery Verein Berliner Künstler

 
preview on upcoming exhibtions >
further exhibitions of the members >
review on past exhibitions >
 
 
 
 
 
 
 

 

SENZA  LIMIT
19. 02. - 15. 03. 2015

Eröffnung
Mittwoch, den 18. 02. 2015, 19 Uhr

Begrüßung: Monica von Rosen
Einführung: Simone Kornfeld

Künstler:
Anna von Bassen Malerei
Marianne Gielen Malerei
Jürgen Kellig Zeichnung
Simone Kornfeld Malerei/ Video
Vera Krickhahn Installation/Video
Ina Lindemann Malerei
Detlef Olschewski Malerei
Monica von Rosen Fotoarbeiten
Sabine Schneider Malerei
Evelyn Sommerhoff Installation/Zeichnung
SOOKI Malerei/Zeichnung

Einladungskarte (Pdf) >
Pressemitteilung (Pdf) >

Blog zur Ausstellung: http://senzalimit.wordpress.com >

Midissage: 04. 03. 2015, 19 Uhr
Finissage: 15. 03. 2015, 19 Uhr

SENZA LIMIT thematisiert den übergreifenden Austausch von Ideen und künstlerischer Produktion im Sinne von weltoffen, unbegrenzt, schrankenlos - denn es scheint heute in der Kunst fast alles möglich zu sein. Offenheit als Chance oder Risiko? Im Zeitalter der Überwindung von klassischen Gegensätzen, wie Kunst und Natur, Kunst und Politik sowie im Zeitalter der Globalisierung und der net – community, werden Grenzen anders wahrgenommen, bzw. verschieben sich, lösen sich auf, setzen sich neu. In den hier vorgestellten Arbeiten geht es um verschiedene Ebenen der Betrachtung von dem, was Grenze bzw. offene Grenze beinhalten kann, z.B. in der Kommunikation (Sprachgrenzen), in der Biologie (Wachstumsgrenzen), in der Physiologie (Sichtgrenzen), Psychologie(Wahrnehmungsgrenzen), in der Politik ( gesellschaftliche Grenzen), Grenzen der Demokratie, wie kürzlich die Aberkennung der Fähigkeit von Spendenquittierungen des gemeinnützigen Vereins ATTAC gezeigt hat. Dieses Wechselspiel in der Wahrnehmung des jeweils anderen stellt die Frage nach den verschiedenen Grenz- Wertigkeiten heute wieder neu – als Chance von Freiheit oder als hemmungsloses Wachstum? Grenzen/Grenzenlos -real und als Metapher – existieren in allem, was in uns ist und uns umgibt -es definiert das Sein und erzeugt Spannungsfelder, die es künstlerisch auszuloten gilt.