Aktuelle Ausstellungen in der Galerie Verein Berliner Künstler

 
 

english >

> Aktuelle Projekte
> Weitere Ausstellungen der Künstler
> Ausstellungsvorschau
 Ausstellungsrückblick
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Mitgliedschaft im VBK
Die nächste Sitzung der Aufnahmekommission
findet im Januar 2015 statt.
Bewerbungsunterlagen (PDF) >


ARTS CLUB BERLIN im VEREIN BERLINER KÜNSTLER


EINLADUNG  I   public discourse  I  Montag, 20. Oktober 2014  I  GALERIE VEREIN BERLINER KÜNSTLER  

public discourse
Ein internationales Forum für Künstler_innen, Kurator_innen und Kulturschaffende

Im Rahmen des public discourse des ACB laden wir Sie/ Euch herzlich ein,  zu der zweiten Veranstaltung
der Themenreihe KUNST UND POLITIK / ART AND POLITICS worth & value in public discourse
unter dem Titel

Recover to Reuse
mit Robert K. Huber, Architekt
von der Initiative zukunftsgeräusche

Montag, 20. Oktober  2014,
Beginn 19.30 Uhr,
Einlass ab 19 Uhr

Die zweite Veranstaltung der Reihe worth & value in public discourse beschäftigt sich mit der Wertproduktion zeitgenössischer künstlerischer Ansätze hinsichtlich ihres spezifischen Einsatzes und Umgangs mit Materialressourcen. Aktuell lässt sich beobachten, dass immer mehr Kunst- und Ausstellungsformate entstehen, die aus bereits vorhandenem Material Wert zu schöpfen vermögen. Schon immer spielte ökonomische Verwertung im Kunstbetrieb eine entscheidende Rolle in der Produktionskette: Nicht zuletzt die sogenannten Young British Artists, wie Damien Hirst oder auch Jeff Koons relationierten Kunst-, Objekt- und Marktwert in ihrer künstlerischen Praxis in einer Art und Weise, welche es unmöglich machte, diese Faktoren unabhängig voneinander zu betrachten. Heutzutage sind Künstler zum einen mit deren Nachfolge und zum anderen mit einer veränderten Marktwirtschaft konfrontiert. Diese scheint Ansätze und Produktionsmodelle zu evozieren, die sowohl künstlerischen, unternehmerischen als auch nachhaltigen Ansprüchen genügen müssen. Die Schaffung einer reflexiven künstlerischen Position in Bezug auf die jeweiligen marktwirtschaftlichen Entstehungsbedingungen erfordert kritische und differenzierte Entscheidungskriterien im Arbeitsprozess genauso wie ein Bewusstsein für Konsum, Herstellung und Umfeld. Dabei ergeben sich unter anderem folgende Fragen: Welche Materialien und Formate werden verwendet? Bietet Wiederverwertung wirklich eine Möglichkeit, alternative Auf- und Verwertungssysteme sowie neue Marktregeln zu gestalten? Oder birgt der vermeintlich divergierende Moment der zirkulären Neuschöpfung eine Affirmation des bestehenden wirtschaftlichen Kreislaufs und ökonomischen Prinzips in sich? Welche Wertigkeit erlangen in diesem Zusammenhang soziale und politische Qualitäten der künstlerischen Arbeit?

Diese Fragen diskutieren wir in einem moderierten Gespräch mit dem Architekten Robert K. Huber, der außerdem als Journalist und Kurator tätig ist, sowie als Gesellschafter von zukunftsgeräusche. Die Initiative hat unter anderem das Recycling-Projekt “reusecity”,
das 2014 an der abc Kunstmesse vorgestellt wurde, sowie "Plattenvereinigung“, ein Forschungs- und Bildungsprojekt zur Erprobung nachhaltiger Handlungsweisen und Kulturformen, ins Leben gerufen. Letzteres wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)
unterstützt und wird in Kooperation mit der der TU Berlin, der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der UdK Berlin, u.v.a. durchgeführt.

Sie/Ihr seid herzlich willkommen!
Es grüßt Sie/Euch das ACB Team

Um Anmeldung wird gebeten unter Kontakt

*Das public discourse Programm ist integraler Bestandteil des ARTS CLUB BERLIN, der sich mit aktuellen Entwicklungen, Konzepten und Praxisformen künstlerischer
Diskurse der Gegenwart befasst. Auf Einladung des VBK gestalten Kurator/innen, Künstler/innen oder Wissenschaftlerinnen das Diskursprogramm mit internationaler
Orientierung, und gleichzeitiger Perspektive auf den lokalen Kontext in Berlin.
Der Schwerpunkt des Programms liegt insbesondere auf unterschiedlichen Formen künstlerischer Praxis und ihren Produktionsbedingungen.
Was ist künstlerische Praxis heute und was sind Ihre Kontexte? Ausgehend von dieser programmatischen Frage wird in öffentlichen Vorträgen und Diskussionen
mit internationalen Künstler/innen, Kurator/innen und Vertreter/innen außer künstlerischer Felder, die Kontextualisierung zeitgenössischer
Konzepte künstlerischer Praxis innerhalb politischer, sozialer und ökonomischer Umfelder angestrebt. 

 

BEHAUSUNG
9. Oktober - 2. November 2014

Eröffnung
Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19 Uhr
Einführung: Christian Kupke, Philosoph
Performance: Melanie Parys

Führungen zur Ausstellung:
Samstag, 11. Oktober 2014, 17 Uhr (Nele Probst)
Sonntag, 12. Oktober 2014, 17 Uhr (Silke Bartsch)

Unter dem Titel BEHAUSUNG präsentiert die Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER  ab 9. Oktober 2014 eine neue Ausstellung mit Beteiligung der VBK KünstlerInnen und ihren Gästen.

In der kommenden Ausstellung versuchen die beteiligten Künstler Antworten auf die Bedeutung und die damit verbundene Assoziation des Begriffs BEHAUSUNG darzustellen.
Eine Behausung als ein geschützter, meist überdachter Ort für jedes Lebewesen, die sofort auf eine menschliche oder tierische Existenz verweist und die Neugier und Fantasie weckt.
Freund oder Feind, fremd oder vertraut? Wie muss man sich verhalten?
Die Menschen ziehen Rückschlüsse, verorten sich in Situationen, setzen sich in Kontext dazu, um angemessen auf das Vorgefundene reagieren zu können.
Folglich kann man sich den Arbeiten von den 9 ausstellenden Künstlern, die Silke Bartsch und Nele Probst zu der gemeinsamen Ausstellung eingeladen haben, nicht wirklich entziehen.
Die verschiedenen Sichtweisen in den Arbeiten der KünstlerInnen bieten der Wahrnehmung einen Erfahrungshorizont jenseits festgefahrener Vorstellungen und eindeutiger Kategorien.

Christian Kupke wird Sie um 20.00 Uhr in das Thema der Ausstellung einführen und um 20.30 Uhr präsentiert die Künstlerin Melanie Parys ihre Performance.

Darüber hinaus bieten Nele Probst und Silke Bartsch im Rahmen der Ausstellung Führungen an, zu den Sie gleichermassen herzlich eingeladen sind.

Wir würden uns über Ihr Interesse und Ihren Besuch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
die KünstlerInnen

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Silke Bartsch (Malerei VBK, Berlin)
Petra Fiebig, (Installation, Bremen)
Edite Grinberga (Malerei, VBK, Berlin )
Ieva Jansone (Photografie, Berlin)
Nele Probst (Objekte, VBK, Berlin)
Kathrin Rank (Malerei)
Detlev Suske (VBK, Photo, VBK, Berlin)
Mirko Schmalenberg (Malerei, Berlin)
Helga Wagner (Installation, VBK, Berlin)



Öffnungszeiten der Galerie
Di-Fr 15 bis 19 Uhr
Sa-So 14 bis 18 Uhr